StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Seven Sins: Die Story

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Mikuri
(System) Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1002
Anmeldedatum : 20.02.13
Alter : 22
Ort : Niedersachsen

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Mo Feb 23, 2015 9:54 am

Verwirrt starrte ich Rin hinterher, wie er zu einem der Händler gezogen wurde. Sollte er etwa? Nein..ich konnte nicht hinsehen. Wollte nicht mitansehen, wie er zu sowas gezwungen wurde. Ich kniff also die Augen zusammen, ich war nicht in der Lage die Befehle meines Meisters auszuführen. War nicht in der Lage Rin zu beschützen. Ich hatte das Gefühl es würde mich innerlich zerreißen, als es plötzlich an der Tür klopfte. "Herein...", meinte Felix und die Tür öffnete sich. Einer der Wachen trat ein und schien aufgeregt zu sein. "Der...der Kunde ist da...er will die Ware jetzt haben. Sie...". Er röchelte, als etwas metallisches aus seinem Bauch herausragte, Blut verschmiert. Er verdrehte die Augen und glitt tödliche Verwundet nach vorne weg. Hinter ihm stand eine Frau, blass, mit glühenden gelben Augen. Die blutige Klinge verwandelte sich in...eine Hand. Etwas irritiert schaute ich zu der Angreiferin. E-Eine Cylonin? Aber...warum?

Bild (Cylonin):
 

"Ich hatte euch befohlen, die Ware nicht anzurühren." zischte die Stimme der Cylonin gleichgültig und lief langsam in den Raum. Die Augen von Felix und Maurice weiteten sich angsterfüllt, ehe sie nach vorne hetzen und sich auf allen vieren vor sie ergeben hinknieten. "Verzeiht eure Herrlichkeit, sie waren unhorsam, wir mussten sie züchtigen...wir-" - "Schweigt!". Sie war ganz ruhig und doch klang eine gewissen Macht in ihrer Stimme. Zwei Klappergestelle betraten den Raum und führten die beiden Händler ab, sodass nur noch die Cylonin und wir übrig waren.

Klappergestelle:
 

Sie ging sicheren Schrittes auf mich zu, während sie die Klinge aus ihrer Hand wieder ausfuhr. Ich schloss die Augen, in Erwartung sie würde mich nun augenblicklich töten und tatsächlich holte sie zum schlag aus...durchtrennte dann jedoch lediglich präzise das Seil, sodass es in sich zusammenfiel. "Kommt." Die Stimme gebot keinen Widerspruch und drehte wieder um. W-Was war hier eigentlich los?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark-world.forumieren.com
DarkInnocence

avatar

Anzahl der Beiträge : 968
Anmeldedatum : 18.05.13
Alter : 22

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Mo Feb 23, 2015 10:03 am

In letzter Sekund schien mich etwas von dieser Schande zu bewahren. Eine Frau... eine Cylonin? Ware? Ich stand vorsichtig auf, beobachtete die Szene. Die Händler wurden abgeführt und ich befand es für das Beste, die Klappe zu halten.
Als die Frau kurz davor war, Yuni zu töten, wollte ich schon vortreten, doch sie durchtrennte nur die Seile. Wir waren Ware? Für die Cylonen? Wie kam das? Was war los? Wer waren wir denn? Waren wir von großem Wert? Was hatte uns der Sensei verschwiegen? 


"Kommt." 

Das war alles, was wir hören mussten. Und trotzdem sah ich erste Yuni an, ehe ich mitging. Wenn mir jemand sagen konnte, ich solle gehen, dann war es sie und niemand anders. 

Ich versuchte, mitzuhalten, humpelte trotzdem wegen den Schmerzen in meinem Unterschenkel. Ich war nicht gewillt, die Handschellen und die Leine loswerden zu wollen. Es war bestimmt nicht gut, bei den Cylonen zu landen, das konnte ich mir ausmalen. Aber worum ging es und was hatten sie vor? 
Ich war aber ehrlich gesagt einfach nur froh, dass es Yuni gut ging. 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mikuri
(System) Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1002
Anmeldedatum : 20.02.13
Alter : 22
Ort : Niedersachsen

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Mo Feb 23, 2015 10:41 am

Humpelnd folte ich der Cylonin, diesmal jedoch darauf achtend, dass Rin mir auch folgte. Ich fühlte mich immer noch total unwohl in dieser Kluft, aber ich beschwerte mich nicht. Gerade jedoch als wir aus der Tür kamen, knackten wir Beide einfach bewusstlos um.

Als ich langsam wieder wach wurde, hörte ich ein piepen. Wie in einer Klinik. Immer wieder piepte es. Langsam realierste ich, dass ich mich in einem kuscheligen, warmen Bett befand. Rin? Wo war Rin? Hastig sah ich mich um. Ich lag in einem Art Krankenzimmer eines Krankenhauses, aber mit gewissheit konnte ich das nicht sagen, war nur ziemlich erleichtert, als ich bemerkte, dass Rin im Nebenbett noch schlief, sich jedoch langsam bewegte. Die Tür wurde geöffnet, und ein dunkelhäutiger Mann betrat das Zimmer.

Mann:
 

"Ah, ihr seid wach. Sehr schön. Fühlt ihr euch besser?", stellte er die Frage an mich und Rin, obwohl letzteres noch am wach werden war. In der Tat ging es mir gut. Ich hatte absolut keine Schmerzen mehr und auch sonst schien ich keine Verletzungen mehr aufzuweisen. Dennoch war mir irgendwie schwummrig. "Das Schwindelgefühl und die Übelkeit wird bald nachlassen. Wir haben euch in eine Regenerationskammer gesteckt, da ihr keine schweren Schäden davon getragen habt.". Was zur Hölle war eine Regenerationskammer und wo sind wir hier? Vorsichtig versuchte ich mich etwas aufzurichten und bemerkte, wie ich einen warmen Schlafanzugzweiteiler anhatte. "W-Wo sind wir?", fragte ich leicht misstrauisch. "Ihr seid im Cylonenstützpunkt auf Lionis. Acht hat euch gerettet. Hier seid ihr sicher. Ruht euch aus, ich komme später mit Nahrung zurück." Er lächelte etwas und verschwand aus dem Zimmer.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark-world.forumieren.com
DarkInnocence

avatar

Anzahl der Beiträge : 968
Anmeldedatum : 18.05.13
Alter : 22

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 3:54 am

Zwei Stimmen mischten sich durcheinander in meinem Kopf. Ich fühlte zwar Stoff auf meiner Haut, eine andere Schicht noch darüber - Kleidung und Decke? Unter meinem Gesicht war es ebenfalls weich und warm. Mein Bein tat nicht weh. Meine Wange schmerzte nicht.
Wer sprach da?... Es hörte sich an wie Yuni... Aber wer war der andere Mann? Worum ging es? 


Wie vom Blitz getroffen öffnete ich plötzlich die Augen und setzte mich hastig auf, sah mich um. Wo...wo war ich? Was ist das hier für ein Raum? Bin ich in einem Krankenhaus? Ehrlich? 
Nein, irgendwas war anders. 
Erinnerungen schossen mir durch den Kopf. Eine Frau - eine Cylonin. Sie hatte uns aus der Sklaverei befreit. Ich war ihr mit Yuni hinausgefolgt. Doch dann war es schwarz gewesen. Insekten waren wohl doch keine so zuverlässige Energiequelle als Nahrung... 
Bei dem Gedanken schüttelte ich angewidert den Kopf. Meine Güte! Nie wieder! Bitte nicht!


Maurice hätte mich nie hierhergebracht. Ich sah mich um, die Tür wurde gerade geschlossen. Was ging hier vor? 
"Yuni....?" Gerade, als ich ihren Namen gesagt hatte, erblickte ich sie in dem Bett neben mir. All die schrecklichen Wunden... sie waren verheilt? Einfach so? 
Ich gab mir selbst keine Zeit mehr, um das gleiche bei mir zu entdecken. Ich stand einfach auf und ging hinüber zu meiner Partnerin, nahm ihre Hand und küsste dessen Rücken leicht, lächelte das Mädchen daraufhin warm an. "Ich bin so froh, dass es dir gut geht, Yuni!" Ich hatte solche Angst um sie, hatte sie bei meinen Erinnerungen doch schon eine Totengestalt gehabt... 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mikuri
(System) Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1002
Anmeldedatum : 20.02.13
Alter : 22
Ort : Niedersachsen

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 4:28 am

Dieser Typ war freundlich, mir aber nicht ganz geheuer, weshalb ich ihn aufmerksam nachschaute und schließlich mein Blick an Rin hängen blieb, welcher plötzlich neben mir am Bett stand. Meine Züge wurden sanft, als er seine Gefühle zum Ausdruck brachte. Zwar lächelte ich nicht, aber man merkte mir die Erleichterung genauso an. Ich wuschelte ihm durchs Haar und legte dann Beide Hände auf seine Schultern. "Leg dich wieder in dein Bett und ruh dich aus.", befahl ich ihm sanft und lehnte zurück. Kaum zu glauben was in den letzten 48 Stunden passiert war. Was würden wir dem Meister sagen? Der Auftrag war erfüllt, doch wir waren lange überfällig. Ob er davon gewusst hatte? Nein, dass glaubte ich weniger.

Ich holte schließlich etwas Schlaf nach, es war anstrengend gewesen und viel länger hätte ich es wohl sicher nicht ausgehalten. Vielleicht zwei Stunden vergingen, ehe der schwarze Mann mit dem weißen Kittel wieder herein kam, und uns zwei Spritzen geben wollte. Erst wehrte ich mich, doch es brachte ihn nur zum lachen. "Keine Angst, das ist nur ein Aufbaumittel mit Vitaminen. Es soll euer Immunsystem stärken.". Ich zögerte, ließ ihn dann aber machen. Erst fragte ich mich, ob es eine gute Idee war, doch nachdem ich nach Minuten keine große Gesundheitsveränderung feststellte, beließ ich es dabei. Der Arzt hatte uns zwei Schüsseln mit warmer Suppe und etwas Brot hingestellt, sowie zwei Flaschen Wasser. Es tat ausgesprochen gut, endlich mal wieder etwas zwischen den Zähnen zu haben.

Abermals ließ er uns allein, kam allerdings nach zwei Stunden wieder. "Ich hab mich ja noch gar nicht vorgestellt. Entschuldigt vielmals. Ich heiße Simon O'Neill...oder auch vier hier bei den Cylonen.". Er war also auch einer von ihnen? "Wenn ihr mir bitte folgen würdet. Ihr solltet euch etwas zum Anziehen raussuchen. Außerdem vermisst ihr bestimmt schon eure Wertsachen." Er führte uns raus aus dem Zimmer in einen leeren Gang, einige Korridore weiter und dann in eine Tür in ein nächstes Zimmer, dass voll mit Kleidern war. Außerdem lagen auf einem Tisch drei Schwerter und ich erkannte sie sofort. Mein Murasame und die Daito's von Rin. Interessiert nahm ich es an mich und betrachtete dann die Kleider die hier hingen. "Sucht euch etwas aus, ich warte vor der Tür.". Damit schloss er letzteres.

Ich entschied mich für ein ähnliches Outfit wie ich im Training getragen hatte, nur ganz in schwarz und rot. Als ich vor den Spiegel trat bekam ich allerdings einen Schock.

S-schwarze Haare? A-Aber...wie?

Der Farbton meiner Haare war nun komplett Pechschwarz und nicht mehr dunkelblau wie vorher. Ob die Cylonen dafür verantwortlich waren? Sicher nicht mit Absicht...ich mein, was würde es ihnen bringen? Anklagend sah ich zu Rin. "Warum hast du nicht gesagt, dass meine Haare total schwarz sind?", meinte ich leise, ohne das wirklich Emotionen in meiner Stimme mitschwommen. Doch irgendwie fand ich das Schwarz nicht schlecht...es passte zumindest zu der Kleidung.

Kleidung/Aussehen:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark-world.forumieren.com
DarkInnocence

avatar

Anzahl der Beiträge : 968
Anmeldedatum : 18.05.13
Alter : 22

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 6:55 am

Etwas schmollend ging ich dem Befehl nach, wusste, dass sie nur mein Bestes wollte. Ich entspannte mich und rollte mich unter der warmen Decke zusammen, genoss den Moment in diesem Bett zu schlafen - und fiel bald einem Nickerchen zum Opfer. 

Der Mann kam zwei Stunden später zurück. Das Essen, das er brachte, nahm ich fast schon missmutig an, nachdem auch Yuni es aß. Es schien schon mehrere Stunden her zu sein, doch ich hatte das Gefühl, dass mir die Insekten noch immer schwer im Magen lagen. 
Später wurden wir von ... Vier? in einen anderen Raum gebracht. Er bat uns, uns Kleidung auszusuchen und verschwand dann. Ich sah Yuni zu, während ich meine Nadachis hochhob und mich etwas schüchtern umsah, stillschweigend wie immer. Ich hätte gerne meine alten Klamotten, doch ich wusste, dass es schon großzügig war, uns etwas anzubieten. Dieser Mann schien wirklich freundlich, aber ob seine Absichten auch rein waren? Er uns nicht gefragt, wo wir wohnten und in wessen Ausbildung wir waren. Außerdem konnte ich mich da an noch etwas erinnern... 

"Ich hatte euch befohlen, die Ware nicht anzurühren." 

Meine Augen weiteten sich und ich umarmte Shinigami und Kigan etwas fester. Cylonen hatten doch keine Emotionen, oder? Waren wir etwa in eine Luxus-Sklaverei reingerutscht? Was wollten sie von uns?
Ich bekam sofort ein ungutes Gefühl im Bauch, doch im nächsten Moment erschrak ich auch sofort. 


"Warum hast du nicht gesagt, dass meine Haare total schwarz sind?"

Ich wandte mich um und besah Yuni für eine Sekunde, ehe ich den Kopf schieflegte. "Deine Haare?", wiederholte ich murmelnd. "Die waren doch schon immer schwarz, nicht? Oder sind sie dünkler geworden?" Ich studierte ihre Haarpracht, war mir aber nicht sicher, was sie jetzt groß aufregte. Sie hörte sich zwar nicht so an, aber sie hatte mir den Vorwurf gemacht, ihr keine Auskunft gegeben zu haben. Es war ihr sicher wichtig. 
Also ging ich einfach auf sie zu und sah mir ihr Spiegelbild an. Vielleicht machte das Licht eine andere Erschei--

"....?" Mit einem Blinzeln starrte ich doch nun mein Bild an. Wie konnte das sein? Was ist passiert?! Ich trat näher heran und begutachtete mein linkes Auge. Es war nicht mehr grau-bläulich, sondern stechend blau. Was hat das zu bedeuten? Ungläublich sah ich über meine Schulter hinweg meine Partnerin an und zählte auf die Schnelle 1 und 1 zusammen. "...irgendwas stimmt hier gewaltig nicht, Yuni." Ich hörte mich zwar wie ein Kleinkind an, doch irgendwie war ich mir bewusst, dass das öfter vorkam. 


Ausgewählte Kleider: 
Spoiler:
 
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mikuri
(System) Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1002
Anmeldedatum : 20.02.13
Alter : 22
Ort : Niedersachsen

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 8:34 am

Den Kopf schüttelnd wies ich ihn zurecht. "Die waren schon immer dunkelblau.", erklärte ich und strich mir durch die Haare. "Hm, schlecht ist es aber nicht.". Dann sah ich ihn genauer an, als er vor dem Spiegel erschrack. Seine Augenfarbe hatte sich geändert? Nun Haarfarbe schön und gut, aber seine Augenfarbe? Sichtlich verwirrt nickte ich auf sein Kommentar hin, hier würde es nicht mit rechten Dingen zugehen. "Wir sollten diesen Simon fragen.", meinte ich ruhig und klopfte an die Tür. Wie er gesagt hatte, wartete er dort und ich brauchte gar nicht meine Frage stellen. "Die Haare und die Augenfarbe sind ein Nebenprodukt der genetischen Regeneration. Normalerweise verschwindet diese Veränderung nach ein paar Monaten, aber wir haben noch nicht ausreichend Testergebnisse sammeln können, um dies komplett bestätigen zu können." Hatte er gelauscht? Oder woher wusste er was wir wollten? Misstrauisch musterte ich ihn, doch man sah ihm einfach nichts an.

Stattdessen nahm er uns mit durch die Korridore. Unterwegs band ich mir das Murasame ordentlich fest, diesmal jedoch um die Hüfte und nicht um den Rücken. So hatte ich viel mehr Freiheit. Das Tattoo an meinem Oberarm hatte ich noch beim Umziehen mit einem Stoff abgebunden, dass es niemand sah. Es ging niemanden was an. Die nächste Tür wurde geöffnet und wir befanden uns in einer Art...Kommandoraum? An jeder Ecke standen diese Klappergestelle, nur Zentral im Raum an einer Konsole, stand ein älterer Mann, der sich nun zu uns umdrehte.

Alter Mann:
 

"Willkommen, bei uns. Ich bin Eins. Aber nennt mich ruhig Cavil. Ihr fragt euch sicher, warum ihr hier seid, richtig? Immerhin herrscht bei den Menschen der Aberglaube, wir wären die Dämonen ihrer selbst." Er lachte, beherrschte sich aber schnell wieder. "Gott hat uns alle geschaffen, er liebt alle seine Kinder. Ihr seid ausgebildete Mörder oder etwa nicht? Wir hätten einige...gut bezahlte Aufträge, Hochverräter und Massenmörder müssen ihre Sünden begleichen." Er schaute uns mit festen Blick an, der mir deutlich Respekt einflößte. Egal ob dieser Mann eine Maschine oder Mensch war, seine Stärke konnte man nicht abstreiten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark-world.forumieren.com
DarkInnocence

avatar

Anzahl der Beiträge : 968
Anmeldedatum : 18.05.13
Alter : 22

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 10:07 am

"Dunkelblau?" Warum konnte ich mich nicht daran erinnern? Ich versuchte, alte Photos aus meinem Gehirn vor meinem geistlichen Auge zu projizieren, doch es gelang mir nicht richtig und im Endeffekt griff ich mir einfach an den Kopf und seufzte frustriert. 


Simon erklärte alles ausführlich und ich konnte wohl nur hoffen, dass meine Augen sich wieder angleichen würden. Ich befestigte meine Schwerter an meine Gürtel und folgte hinter Yuni der Nummer 'Vier'. 
Und als wir diesem alten Mann vorstanden, verspürte ich ein ungutes Gefühl. Meine Sinne schrien mich an, ich solle ja kein Vertrauen in dieses freundliche Gesicht setzen. 


Teure Aufträge? Hochverräter, Massenmörder? Doch was hieß 'Hochverrat' bei den Cylonen? Natürlich waren sie unsere Herrscher, sich ihnen zu widersetzen wäre dumm, doch diese Verräter könnten auch für die Menschenrechte und gegen die Sklaverei kämpfen, oder?...
Die Frau, die Yuni bei unserem letzten Auftrag getötet hatte, kam mir ins Gedächtnis. Ich konnte die Gefühle, die ich gerade empfand, nicht wirklich zuordnen. Doch Yuni war der Boss; ich hielt die Klappe und ließ sie mit dem Typen reden, behielt ich meine Gedanken doch sowieso immer für mich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mikuri
(System) Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1002
Anmeldedatum : 20.02.13
Alter : 22
Ort : Niedersachsen

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 10:25 am

Auch wenn ich mich nicht zu Rin umdrehte, musste ich überlegen, ob er noch im Zustand war, so etwas zu tun. Mir schwebte die letzte Mission vor, wo er sich nicht mehr únter Kontrolle hatte und dann auch noch die Behandlung danach. Dennoch, es wäre dumm abzulehnen, nicht nur weil die Cylonen gefährliche Maschinenwesen waren. Wir hatten eine Ehre als Assassinen und unser Meister vertraute auf uns. "Ziel? Aussehen? Anzahl?", war meine Frage schließlich. "Du kommst schnell zur Sache sehr schön. Hier...Simon wird euch den Ausgang zeigen. Kommt nach dem Auftrag wieder hier her." Ich nickte und nahm einen Zettel entgegen, während uns Simon nach draußen begleitete. Dort waren wir wieder auf uns gestellt.

"Raum 230. Drei jüngere Ziele, braune Haare, bewaffnet. Waffen sind Diebesgut. Zurückbringen nach Möglichkeit.", fasste ich für Rin zusammen und suchte die Hochhäuser nach der richtigen Raumnummer ab. Schließlich fanden wir das passende Hochhaus und kamen bis ganz nach oben. Raum 230 war noch nicht fertig gestellt, weshalb wir im Grunde auf einer Baustelle landete. Erst dachte ich, hier wäre niemand, doch dann regte sich etwas und vor uns tauchten drei Jugendliche auf, etwas jünger als Rin. Sie starrten uns ängstlich an, während zwei von ihnen mit Pistolen zitternd auf uns zielten. Die Tatsache das sie Jugendliche waren interessierte mich nicht. Sie waren Ziele, mehr nicht. Noch bevor sie reagieren konnte, war ich vor gesprintet, das Murasame aus der Scheide gezogen. Die Pistolen flogen aus ihren Händen vor Schreck, während ich zum tödlichen Hieb ansetzte. Leise, mit gleichgültigen Augen, murmelte ich: "Eliminate..."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark-world.forumieren.com
DarkInnocence

avatar

Anzahl der Beiträge : 968
Anmeldedatum : 18.05.13
Alter : 22

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 10:37 am

Normalerweise führten wir nur Aufträge von unserem Meister aus... Doch wenn Yuni es für okay befand, folgte ich natürlich. Sie hatte bestimmt Hintergedanken, die ich wohl nicht verstand. Vielleicht ging es ihr um Ehre? Oder war es die Behandlung, die ihr Felix angetan hatte? Wollte sie ihre eigene Würde wiederherstellen? Als Assassine? 


Im Endeffekt standen vor doch wirklich vor ... Kindern? 14, 15? Jünger als ich, wie ich mir auffiel. Wo waren ihre Eltern, wo war die Familie?
Ich sah die Waffen, hatte Shinigami gezogen, doch wieso zum Teufel zitterten sie so? Jugendkriminalität war weit verbreitet, doch diese Kinder schienen mir alles andere als eine Bedrohung. Ich wollte gerade etwas zu Yuni sagen, als sie schon nach vorne schnellte und ausholte. 


Jedoch, noch bevor es die Kinder treffen konnte, trafen zwei Metallklingen aufeinander. Ich stand zwischen den Zielen und meiner eigenen Partnerin, war mir nicht sicher, was ich mir dabei dachte, mich gegen sie zu stellen. Kigan und Shinigami hatte ich überkreuzt, sie waren zu stark, als dass Yuni meine Verteidigung hätte durchdringen können. "Yuni! Es sind Kinder! Sie sind unbewaffnet!", redete ich auf sie ein, ohne nachzudenken. Es war einfach falsch. Sie hatten Angst. 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mikuri
(System) Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1002
Anmeldedatum : 20.02.13
Alter : 22
Ort : Niedersachsen

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 10:50 am

Die Klinge schnellte nach Vorne, doch statt auf Fleisch, traf es zwei andere Klingen. Überrascht legte ich den Kopf schief und nahm das Schwert runter. Was zur Hölle tat er denn da? Was zur Hölle fiel ihm da gerade ein? Warum sabotierte er die Mission, nur weil die Ziele noch nicht alt genug waren? Es knallte hörbar, als meine flache Hand seine Wange traf. Ich zuckte selbst etwas dabei, blieb aber unverändert stehen und veränderte nicht die Miene.

"Baka. Sie hatten Schusswaffen. Außerdem sind sie Ziele. Du hast doch sonst keine Probleme damit, Rin. Und jetzt geh beiseite."

Auch diesen Befehl schien er nicht wirklich ausführen zu wollen. Weshalb ich ihm einen Stoß versetzte und schließlich nach vorne sprintete. Drei gezielte Schnitte und die Kinder fielen leblos zusammen. Ich wischte meine Klinge sauber, steckte sie zurück in die Scheide und sah dann zu Rin. "Baka." wiederholte ich ungeniert und kam auf ihn zu, reichte ihm die Hand, um ihm aufzuhelfen.

"Erinner dich an die Lehren unseres Meisters. Die Lehren, die du mit einem Eid geschworen hast zu befolgen. Ein Ziel ist ein Ziel." Und wenn es Kinder waren, dann waren es nun Mal Kinder.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark-world.forumieren.com
DarkInnocence

avatar

Anzahl der Beiträge : 968
Anmeldedatum : 18.05.13
Alter : 22

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 10:59 am

Sie hatte ... mich geschlagen. Mit geweiteten, ungläubigen Augen starrte ich Yuni an, als hätte sie mir gerade erzählt, dass Fische fliegen konnten. Ich verstand kurze Zeit die Welt nicht mehr, ich war mir einfach nicht sicher, was ich tun und lassen sollte. 
Auf ihren Befehl hin war ich halb-perplex, halb-anwesend. Ich tat nur einen kleinen Schritt, zeigte ihr mein Zögen deutlich, doch es machte ihr nichts. Sie stieß mich einfach beiseite und ich landete unsanft auf dem Boden. Danach tötete sie die Kinder auch gleich. 


"..." Sie hielt mir die Hand hin, um mir aufzuhelfen. Ich nahm sie an und raffte mich auf, legte dann eine Hand auf meine errötete Wange. "...verstanden", murmelte ich vor mich hin. Sie war so kalt und abweisend diesen Fremden gegenüber. Ziel ist Ziel. Doch auch Kinder, die vor Schreck ihre Waffen fallen ließen? Sie hatten doch nicht einmal so gewirkt, als hätten sie Ahnung von der Handhabung der Pistolen. 


Im Endeffekt wartete ich darauf, dass sie sich umdrehte, und schüttelte den Kopf. Es war besser, jetzt zu gehen. Zurückzukehren, bevor man uns noch misstrauen würde. Trotzdem fühlte ich mich ... schlecht. Mein Gewissen? Etwas war einfach nicht in Ordnung mit mir. Yuni hatte sicher Recht! 


...nicht wahr? 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mikuri
(System) Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1002
Anmeldedatum : 20.02.13
Alter : 22
Ort : Niedersachsen

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 11:23 am

Leicht nickte, ich als er ein "verstanden" murmelte. Vielleicht brauchte er wirklich eine Auszeit? Wenn wir wieder beim Meister wären, würde ich so etwas vorschlagen. Ich nahm die Waffen vom Boden und ging dann schließlich ohne ein Wort, merkte aber an den Schritten, dass er mir folgen würde.

Die Cylonen-Basis war schnell gefunden und zufrieden nahm Eins die Waffen an sich. "Sehr schön, ehe sehe auf euch ist verlass. Hier ist euer nächster Auftrag...und etwas für eure Mühen." Noch ein Auftrag? Wir hatten nie mehr als einen in der Woche gemacht? Selbst als uns der Meister den zweiten Auftrag gegeben hatte, war es ungewöhnlich gewesen. Neben einem Zettel, erhielt ich auch eine Karte. "Sie funktioniert bei jedem Händler. Nach jedem Auftrag, werde ich euch Geld darauf überweisen.", erklärte der Mann und ließ uns hinausgehen. Ich schaute auf die Karte, in dessen Mitte ein kleiner Display eingebaut war. 50 Ruby...das war angemessen, davon konnte man sich bestimmt ein oder zwei Wochen ernähren.

Draußen las ich den Zettel. "Zwei Ziele, beide blond Haare, Zimmer 105. Die scheinen hier viel zu tun zu haben.". Ungewöhnlich, aber Ziel war Ziel. Wir fanden das Zimmer schnell, denn es befand sich in dem Hochhaus, von wo wir eben noch gekommen waren. Ich trat die Tür abermals im 10. Stockwerk auf, ehe wir in ein kleines Zimmer kamen. Ein kleines Kind, sowie eine dessen Eltern saßen am Tisch und aßen fröhlich. Doch als sie mich sahen, waren sie erst wie geschockt. "Blonde Haare...zwei Ziele." murmelte ich und scannte die Umgebung. Die Eltern waren offensichtlich das Ziel, während das Kind braune Haare hatte. Schon sprintete ich los und in einer fließenen Bewegung, war ich an ihnen vorbei gelaufen. Röchelnd stießen sie mit dem Kopf gegen den Tisch und verbluteten an den Schnitten an ihrer Kehle. Erst jetzt konnte ich mich umsehen. Alles wirkte freundlich und gar nichts sah nach Gefahr aus. Plötzlich hörte ich ein lautes Weinen. Das Kind war in Tränen ausgebrochen zu den Eltern gelaufen und rief laut:

"Mama! Papa! Mama! Papa! Wacht auf!"

Ich schaute es kurz an und wischte das Schwert an der Gardine sauber, ehe ich es zurücksteckte. "Kein Ziel...", murmelte ich als ich den Jungen betrachtete. Ziel war Ziel, seine Eltern hatten es verdient zu sterben. Es knarste etwas und verwundert sah ich mich um, als plötzlich ein Stück der Decke runter kam. Hatte ich den Schnitt etwas zu hoch angesetzt? Ich wollte ausweichen, doch einer der Zemetteile flog mir genau an den Hinterkopf und sorgte dafür...das ich bewusstlos am Boden liegen blieb. Nun war Rin alleine, denn das Kind kümmerte sich nur um seine toten Eltern.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark-world.forumieren.com
DarkInnocence

avatar

Anzahl der Beiträge : 968
Anmeldedatum : 18.05.13
Alter : 22

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 6:50 pm

Noch einer? 
Ich war ja schon mit gesengtem Blicke zurückgekehrt, wieso fand ich mich wieder hinter Yuni hergehend? Dasselbe Hochhaus? 

Ich traute mich nicht viel gegen das alles zu sagen. Wir waren unverbindlich den Cylonen gegenüber, das hieß aber nicht, dass sie uns leben lassen würden.
Im Raum angekommen vernahm ich nur eine familiäre Aura, eine freundliche Atmosphäre. Wieso sah Yuni das nicht? Warum sah sie nur die Ziele? 
Ich hielt den Mund. Als sie die Eltern schon getötet hatte, hasste ich mich dafür. Meine Hand krallte sich so fest um Kigans Griff, dass meine Knöchel weiß hervortraten. Warum... Was-...was haben sie getan? Hochverräter? Diese Menschen? Mörder? 
Nein. Das konnte doch nicht sein. Ich verspürte das Bedürfnis mit Yuni darüber zu reden, doch irgendetwas sagte mir, dass das nicht so hinhauen würde wie ich es mir wünschte. 


"Erinner dich an die Lehren unseres Meisters. Die Lehren, die du mit einem Eid geschworen hast du befolgen. Ein Ziel ist ein Ziel."


Verdammt...
Ich wollte ehrlich zum Sensei zurück. Das hier war nicht gesund - konnte nicht gesund sein. 
Leider kam es etwas anders. Yuni wurde von einem der Dachziegel erwischt und büßte ihr Bewusstsein ein. Ich schnellte nach vorne und fing sie verlässlich auf, legte meine Hand auf die betroffene Stelle, die etwas blutete. Ich zerrte meine Partnerin zu der Couch in dem Raum und legte sie darauf, steckte Kigan ein und seufzte zu mir selbst. Das Weinen und Schreien des Kindes zerriss mir das Herz, genauso der Anblick meiner bewusstlosen Freundin. 
Fast schon wider Willen stand ich auf und trat zu dem Jungen, kniete mich zu ihm runter. "Hey, Kleiner... Komm her, ich helfe dir." Ich streckte ihm die Arme entgegen, doch das Kind sah mich nur mit Schock geweiteten Augen an, ehe es sich auf dem Boden einrollte und kreischte: "Bitte tu mir nicht weh!"


Ich verspürte ein Stechen in meiner Brust. Ich würde einem kleinen Kind nie wehtun, das  könnte ich nicht. Ich würde... einem Vogel nie die Flügel stutzen. 
"Schh...ist ja in Ordnung. Es ist in Ordnung. Ich tue dir nichts, ich verspreche es dir", flüsterte ich dem Kind zu. Der Junge schien sich nicht überzeugen zu lassen, was ich zu 100% verstehen konnte. Seine Psyche war sicher nicht in dem Zustand, zu verstehen, was gerade passiert war. Aber sein Verstand wusste genau, was vor sich ging. Wir hatten einfach seine Eltern ermordet. 
Frustriert stand ich auf und hob das Kind in meinen Armen hoch, drückte es an meine Brust, streichelte ihm durch die Haare. Es zitterte, weinte heftig, das Beben schien sich nie zu beruhigen. Ich trug es aus dem Wohnzimmer und suchte seinen Raum, als ich jenen fand, wollte ich es auf das Bett legen, aber es schlang plötzlich beide Arme um meinen Nacken und ließ nicht los. Es fühlte sich beinahe an, als könnte es mich erdrosseln.
"Lass mich nicht alleine... Ich hab Angst vor dem Mädchen!" 
Dass Kinder Yuni fürchteten, war mir bekannt, doch dass sie je flehen und weinen würden, brach mir das Herz. 
Ich gab nach und richtete mich wieder auf, sah mich jedoch um. Es musste doch Beweise geben... Schriftlich. Dokumente. Photos. Zeitungen. Nach was konnte ich suchen? 
Ich verließ das Kinderzimmer und mir sprang die einzige zweite Tür ins Auge. Vorsichtig und darauf bedacht, dass das Kind weiter sein Gesicht in meiner Schulter vergraben hatte, ging ich hinein. Ich wollte es wirklich nicht überfordern, aber es zurücklassen war ebenfalls nicht mit meinem Gewissen zu vereinbaren. 


In dem Schlafzimmer war es viel enger und die Dekoration war einfach. Es war normal, dem Kind das größere Zimmer zu geben, das zeugte von Sorge. Ich ging zu dem einzigen Schreibtisch, der voll von Papierkram war. Wow..., dachte ich und nutzte meine freie Hand, um Papier nach Papier anzuheben und es mir anzusehen. Das sind Briefe. Sie erzählen von Veranstaltungen; keine Demonstrationen, sondern Versammlungen im Geheimen. Essensaustausch, Medizinschenkung. Und kleine Zettel, in denen Morddrohungen stehen. 
Waren das etwa... Hochverräter? Hatten wir etwa Unschuldige getötet? Was war hier nicht in Ordnung? Waren die Briefe Tarnung? War das Paar Mörder gewesen? Nein, irgendwie konnte ich das nicht glauben. 
Das Kind auf meinem Arm schien sich einigermaßen beruhigt zu haben, als ich genug gesehen hatte. Es gab keinen Hinweis darauf, dass sie schlecht waren - schlecht gewesen waren. Wir hatten ihnen zu Unrecht das Leben genommen. Aber wenn Yuni....
Wieso war ich so verwirrt? Warum hielt ich mich immer an das, was sie sagte? 
Ich schüttelte den Kopf. Sie war einfach nur blind, ich musste ihr nur die Lage erklären. Dann wäre sie meiner Meinung und wir könnten gemeinsam abhauen, richtig? 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mikuri
(System) Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1002
Anmeldedatum : 20.02.13
Alter : 22
Ort : Niedersachsen

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 7:37 pm

Stöhnend vor Schmerz kam ich langsam wieder zu mir. Mein Hinterkopf tat ganz schön weh, aber immerhin schien ich bequem auf einer Coach zu liegen. Ich fasste nach hinten und spürte verkrustetes Blut an meinen Haaren kleben. Wo war Rin? Was war passiert? Ich stand schwankend auf, griff das Murasame, schnappte es um und ging durch die besudelte Wohnung. Den Jungen fand ich schließlich im Schlafzimmer. Das Kind auf meinem Arm schien mich zuerst zu bemerken und schrie los. Ich verzog das Gesicht, kam immer näher und schlug ihm kraftlos mit der Karatehand auf den Kopf.

"Baka. Ich hab dir doch gesagt...es geht uns nichts an.", erklärte ich kalt und schaute das Kind an. Kein Ziel. "Lass ihn los und komm mit, Rin. Wir müssen los.". Auch wenn ich ruhig war, konnte man merken das ich leicht gereizt war. Er hatte schon wieder klare Befehle missachtet. Ich sorgte dafür, dass er den kleinen Jungen auch wirklich da ließ, ehe ich mit ihm zum Cylonen Stützpunkt zurückkehrte.

Die Belohnung gab man uns und wies uns dann ein Zimmer zum Ausruhen zu. Es war klein und fasste zwei Betten. Doch an sich war es gemütlich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark-world.forumieren.com
DarkInnocence

avatar

Anzahl der Beiträge : 968
Anmeldedatum : 18.05.13
Alter : 22

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 7:44 pm

Als wir in das Zimmer geschickt wurden, war mich das alles schon nicht mehr geheuer. Ich hatte den Jungen in sein Bett tragen und ihn dort lassen müssen, hoffte inständig, dass ihn jemand finden würde. Den ganzen Weg zurück hatte ich mit Stillschweigen verbracht und Yuni nicht angesehen. Ich versuchte zu verstehen, wie sie tickte. Was bezweckte sie? Sie wusste wie es war, keine Familie zu haben. Sie wusste genau so gut, dass ich meine verloren hatte. Wieso empfand sie keine Empathie für dieses Kind? Oder unterdrückte sie es und spielte einfach die Coole?


Ich legte meine Schwerter auf das Bett und zog die Schuhe aus. Danach wandte ich mich um und beobachtete meine Partnerin für eine Weile, ehe ich den Mut aufbrachte, den Mund aufzumachen. "Yuni. Wir... müssen reden." Ich wollte ihre Gründe wissen. Wer wusste schon, ob sie mir nicht voraus war und einfach nur das Vertrauen der Cylonen verdienen wollte, um später zu flüchten? Wenn wir schon ein Zimmer bekamen, war das wie eine indirekte Einladung, hier zu bleiben. 
Und eine freundliche, zuverlässige Einladung, auf die man Nein sagen konnte, war es sicher nicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mikuri
(System) Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1002
Anmeldedatum : 20.02.13
Alter : 22
Ort : Niedersachsen

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 7:55 pm

Ich tat es ihm gleich und zog die Schuhe aus, ehe ich diese und das Murasame untere Bett stellte. Eine Zeit verging schweigsam, ehe er, etwas bereden wollte. Interessiert schaute ich ihn an und legte den Kopf schief.

"Worüber willst du reden?"

Meine Stimme klang fast schon abweisend, auch wenn ich mir Zeit für ihn nahm.

"Wenn es um den Jungen geht, er wird sicher bald gefunden. Und sicher wird er bei seiner neuen Familie besser aufgehoben sein, als bei diesen Kriminellen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark-world.forumieren.com
DarkInnocence

avatar

Anzahl der Beiträge : 968
Anmeldedatum : 18.05.13
Alter : 22

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 8:03 pm

"Darum geht es nicht. Yuni, du übersiehst etwas. Ich habe ihre Unterlagen gelesen", erklärte ich ihr und trat zu ihr. "Sie waren keine Kriminellen. Sie haben für Kinderrechte gekämpft, Essen und Medizin hergeschenkt. Ist das denn gar nichts wert? Wir sind die echten Kriminellen, Yuni, wir haben Unschuldige umgebracht." 


Ich wollte es ihr eigentlich nicht so harsch vor die Nase werfen, wie ich es im Endeffekt tat. Es war nicht meine Absicht, ihre Gefühle zu verletzen. Eigentlich hoffte ich sogar auf ein "Ich weiß". Dass sie es wusste und dass sie einen Plan hatte, um von hier wegzukommen. Dass sie meiner Meinung war. Denn ich stellte mich ungern gegen ihre... 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mikuri
(System) Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1002
Anmeldedatum : 20.02.13
Alter : 22
Ort : Niedersachsen

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 8:11 pm

Abermals knallte es als meine flache Hand als Weckruf gegen seine Wange schlug. Ich tat es nicht gerne, doch im Moment schien er sich völlig gelöst zu haben. Die Hände zu Fäuste geballt sah ich ihn an.

"Baka! Weißt du überhaupt was du da sagst? Seit wann stellte du dich offen gegen den Sensei und mich? Sie waren Ziele und das nicht ohne Grund. Es ist unser Job solche Leute auszuschalten, nicht uns in ihre Angelegenheiten einzumischen."

Meine Stimme war fest und entschlossen. Ich versuchte zu verstehen warum er so war, aber im Moment erkannte ich ihn kein Stück wieder.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark-world.forumieren.com
DarkInnocence

avatar

Anzahl der Beiträge : 968
Anmeldedatum : 18.05.13
Alter : 22

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 8:19 pm

Mein Kopf machte einen Satz nach rechts und ich spürte, wie meine Wange sofort errötete. Es tat etwas mehr weh, da sie mich vor zirka zwei Stunden schon mal geohrfeigt hatte. Mit einem Schlucken ließ ich den kurzen Schmerz zu, der mir Tränen in die Augen zwang. Obwohl ich eher glaubte, dass sie von dem Stechen in meiner Brust kamen. Yuni war so... anders. Sie zwang sich viel mehr ihre Aufträge auszuführen als von vor drei Tagen. 


"Ich.. möchte mich nicht gegen den Sensei stellen. Ich möchte mich auch dir nicht widersetzen", murmelte ich und sah sie endlich wieder mit glasigen Augen an. "Ich will dich nicht verlieren, aber wieso empfindest du es als so schlecht, dir die Gründe anzusehen? Ich meine..." Doch ich brach ab und rieb mir nur über den rechten Oberarm. "...entschuldige bitte. Ich wollte dich nicht reizen." Ich wischte mir mit dem Handrücken über die Augen und entschied mich dazu, mich einfach für's Erste hinzulegen. Die Nacht brach bald an, es wäre sicher besser, etwas Schlaf zu kriegen, um in Ruhe über alles nachzudenken. Denn so sehr ich auch das Bedürfnis hatte, von hier zu verschwinden, ich konnte doch Yuni nicht zurücklassen. Es kam mir beinahe so vor, als hätte sie ihre Menschlichkeit eingebüßt. 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mikuri
(System) Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1002
Anmeldedatum : 20.02.13
Alter : 22
Ort : Niedersachsen

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 8:32 pm

"Gründe lenken ab…", flüsterte ich einfach nur als Antwort und sah zu, wie Rin sich hinlegte. Er war schon seit dem letzten Auftrag des Senseis so komisch gewesen. Die Entschuldigung und seine Tränen ignorierte ich. Ich legte mich ebenfalls hin und Starrte an die Wand.

"Wenn du dich der Sache nicht gewachsen fühlst...warum bist du dann hier? Eine Auszeit habe ich dir angeboten...", merkte ich schließlich an, ohne darauf zu achten, ob meine Worte verletzend sein konnten. Ich sprach nur aus, was ich dachte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark-world.forumieren.com
DarkInnocence

avatar

Anzahl der Beiträge : 968
Anmeldedatum : 18.05.13
Alter : 22

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 8:40 pm

Irgendwo tat es auch weh, wenn ich ehrlich war. Eine leise Träne rollte mir die Wange hinunter, während ich die Augen schloss und mich zusammenrollte. "Weil ich dich nicht alleine lassen werde", antwortete ich ihr nur. "Außerdem bin ich dem Assassinendasein gewachsen und ich glaube ich habe es dir oft genug bewiesen. Ich bin nicht psychisch geschädigt oder so. Ich möchte nur kein ungerechter Mörder sein." 


Ich weiß nicht, was ich als Antwort erwartete. Aber ich ließ es bleiben. Es war besser, ihr jetzt nicht weiter auf den Geist zu gehen. 
In der Früh weckte uns Simon. Ich ahnte schon Schlimmes, als ich mich aufsetzte: ein neuer Auftrag. Aber sollte ich Yuni töten lassen? Sie tat es immer seit ich mich so für das Leben der Frau interessiert war, wahrscheinlich dachte sie wirklich, ich wäre zu weich für das Geschäft. Aber sie weitere Unschuldige töten zu lassen... das konnte und wollte ich nicht verantworten. Und ihr in die Quere zu kommen - schon wieder - wäre wohl das dümmste, was ich machen konnte. Aber sollte ich wirklich den Mord für sie ausführen?... 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mikuri
(System) Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1002
Anmeldedatum : 20.02.13
Alter : 22
Ort : Niedersachsen

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 9:03 pm

Am nächsten Morgen, auf seine Stellungnahme von letzter Nacht nicht reagieren, stand ich auf und zog mich an, nachdem Simon uns geweckt hatte. Es war ein neuer Auftrag, zwei Frauen mittleren Alters...Raum 017. Diesmal war es ein anderes Hochhaus. Wie immer trat ich die Tür auf,während mir ängstliches Geschrei entgegen kam. Mit einer schnellen Bewegung stieß ich meine Klinge in das Herz der einen Frau, während sich Rin um die andere kümmern sollte. Doch er zögerte, war unentschlossen, weshalb ich rasch bei ihm war und der Frau den Kopf anschlug. Mit einer fließenden Bewegung schmetterte ich ihm die beiden Waffen aus der Hand.

"Du bist gebrochen. Unfähig jemanden zu töten. Hast du nicht gemerkt wohin dein Zögern führt? War das Sklaven Dasein etwa nicht genug? Ich kann dich als meinen Partner so nicht mehr gebrauchen. Du bist ein Mitläufer geworden...geh mir aus den Augen." Die letzten Sätze flüsterte ich, denn es wäre meine Pflicht gewesen ihn in so einem Fall zu exekutieren. Er war wie ein Bruder für mich gewesen...sollte er anderswo glücklich werden. Ich stieß ihn beiseite und knallte die Tür hinter mir zu.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark-world.forumieren.com
DarkInnocence

avatar

Anzahl der Beiträge : 968
Anmeldedatum : 18.05.13
Alter : 22

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 10:43 pm

"Du bist gebrochen. Unfähig jemanden zu töten. Hast du nicht gemerkt wohin dein Zögern führt? War das Sklaven Dasein etwa nicht genug? Ich kann dich als meinen Partner so nicht mehr gebrauchen. Du bist ein Mitläufer geworden...geh mir aus den Augen."

Ich war schon zusammengezuckt, als sie mir meine Waffen aus den Händen geschlagen hatte, doch dass sie so mit mir reden würde, hätte ich nicht gedacht. War das Töten das einzige, das uns verband? 
Ich fing an, an ihrer Menschlichkeit zu zweifeln. 
Ich weiß nicht, wie lange ich noch dastand, doch irgendwann nahm ich meine Waffen wieder auf, steckte sie ein und verließ die Wohnung. Yuni war schon lange weg. Ich kannte den Weg zum Quartier zurück, doch ich zögerte ihn zu gehen. Stattdessen machte ich Kehrt in die letzte Wohnung von gestern. Ob jemand den Jungen schon mitgenommen hatte? .... 


______________________________________________________________________________



Ich kam nicht mehr zurück. Ich weiß nicht, ob Yuni mich auch dort gewollt hatte. Ich schien für sie nichts Gutes mehr an ihrer Seite zu sein. Sie hatte mich einfach so auf die Straße gesetzt, als wäre ich ein Jagdhund, der ein verletztes Bein hatte und nicht mehr konnte. 
Ich nutzte eine digitale Landkarte, um den Weg zu meiner Heimat zu finden. Dass es mehrere Kilometer waren, überraschte mich ehrlich gesagt nicht, aber ich nahm den Weg auf. Das war der einzige Ort, von dem ich wusste, das ich willkommen war. Ohne Yuni fühlte ich mich leer, einsam. 
Aber ich wusste selbst nicht, wie lange ich ohne diese Menschlichkeit ausgekommen wäre, bevor ich abgehauen wäre. Ich konnte ihr nur Glück für ihre Zukunft wünschen und das tat ich auch. 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mikuri
(System) Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1002
Anmeldedatum : 20.02.13
Alter : 22
Ort : Niedersachsen

Steckbrief
Test Test :
test3:
0/0  (0/0)
test2 :

BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    Di Feb 24, 2015 11:30 pm

Resigniert kehrte ich zurück, ohne Rin. Ich wartete sogar einige Minuten vor dem Gebäude, doch er kam nicht. Hatte ich es übertrieben? Ihn verletzt? Ich wollte doch nur das es ihm gut ging. Den Cylonen sagt ich wenig später, er sei verstorben. Es war besser so. Und auch wenn ich es nicht näher auslegte, schienen sie mir zu glauben.

Ich war allein. Das Zimmer so unglaublich still und auch wenn wir kaum miteinander geredet hatten, so merkte ich erst jetzt das wirklich etwas fehlte. Ich war einsam. Hatte er vielleicht recht gegabt? Sah ich die Dinge komplett anders?
Nein, das durfte nicht sein. Ich musste stark bleiben und jede Hürde meistern. Das war es doch was Rin glücklich machen würde, oder? Monate vergingen, ich hörte auf die Tage zu zählen, nicht aber die Opfer, den Leichenberg, den ich hinter mir her zog. Ein neuer Auftrag würde mich in meine Heimat bringen. Ob ich dort noch willkonmen war? Was würde der Sensei sagen, wenn ich nach solanger Zeit ohne Rin wieder kam? Letzlich entschied ich mich dafür den Auftrag so schnell es nur ging zuende zu führen.

Vor dem Zimmer eines Hochhauses blieb ich stehen. Totsuka? Der Name kam mir bekannt vor, hatte ihn Rin schonmal erwähnt? Die Tür flog auf und ich ging langsam auf einen überraschen Jungen zu, hob das Murasame und setzte zum tödlichen Hieb an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dark-world.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Seven Sins: Die Story    

Nach oben Nach unten
 
Seven Sins: Die Story
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» MY STORY
» Sailor Moon RPG Forum - Another Story [Anfrage]
» American Horror Story
» eine etwas ungewöhnliche story
» Hauptgang: Geschichte

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Dark World :: RolePlayGames :: Seven Sins-
Gehe zu: